Halle 2019/2020

Herren I - Wichtiger Auswärtssieg - 18.01.2020

Simon Hauser hat alles im BlickSimon Hauser hat alles im BlickFoto: EstermannMit einem sehr wichtigen Sieg sind Rottweils Volleyballer am Samstag Abend aus Renningen zurückgekehrt. Angeführt von ihrem Kapitän und Top-Angreifer Simon Hauser bezwang die lange Zeit hochkonzentrierte Rottweiler Mannschaft die überraschend starken Renninger mit 3:0 (25:20, 25:20 und 28:26).
Gegen den letztjährigen Tabellensechsten begannen Hauser & Co. leicht nervös mit einigen Aufschlagfehlern. Im Angriff lief es aber bei allen Rottweilern hervorragend. Über 13:10 und 21:16 war der erste Satz fast schon gewonnen. Renningen kam aber bis zur ersten Rottweiler Auszeit bei 21:19 nochmals heran. Vor allem Rottweils 33-Jähriger Kapitän ließ sich aber davon überhaupt nicht beirren und lieferte die Punkte zum 25:20.
Auch im zweiten Satz agierten die Rottweiler in Block und Abwehr im Vergleich zum vor einer Woche verlorenen Pokalspiel stark verbessert. Insbesondere der Annahmeriegel um Libero Daniel Schmuck  machte eine hervorragende Figur. Dennoch erarbeiteten sich die tief im Abstiegskampf steckenden Renninger eine 19:17-Führung. Der TSV nahm darauf seine erste Auszeit. Durch eine super Aufschlagserie in Folge von Rottweils starkem Zuspieler Vincent Mattes bis zum 24:19 erspielten sich die Gäste letztlich die verdiente 2:0 Satzführung. Die im Rottweiler Angriff zum Satzende etwas fehlende Durchschlagskraft wurde dabei von Philipp Friedrich und Willi Jurk mit starken Mittelblocks mehr als kompensiert.
Im dritten Satz gelang dem Team von Trainer Oliver Stumpp bis zum 13:3 wiederum über gute Aufschläge von Vincent Mattes und Willi Jurk ein Traumstart. Durch einige Unkonzentriertheiten der Rottweiler insbesondere in der Annahme kam Renningen aber über 14:20 noch extrem überraschend beim 25:24 zu einem Satzball. Die Spannung war wieder da, denn wenn dieser Satzball verwandelt worden wäre, hätte das ganze Spiel noch kippen können. Zum Glück für Rottweil machte auch die Heimmannschaft, die das erste Match des Tages knapp mit 3:2 Sätzen gewonnen hatte, wieder konditionsbedingt Fehler. So verwandelten die Rottweiler letztlich ihren dritten Satzball zum viel umjubelten 3:0 Erfolg.
Sollten die Rottweiler beim Heimspieltag in zwei Wochen weitere Siege einfahren, wäre der Klassenerhalt zum Greifen nah. Für den TSV unterwegs waren: Florian Friedrich, Philipp Friedrich, Roman Gruler, Simon Hauser, Timo Hiener, Willi Jurk, Marcel Keck, Vincent Mattes, Daniel Schmuck und Oliver Stumpp.

TSV Frommern - TSV Rottweil - Herren I - 15.12.2019

Der TSV Rottweil hat erwartungsgemäß sein Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Frommern mit 0:3 (12:25, 18:25, 23:25) verloren. Rottweil startete nervös mit unnötigen Fehlern und zeigte einen ganz schwachen ersten Satz. Auch vier Spielerwechsel brachten bei den ersatzgeschwächten Rottweilern keinen Erfolg. Frommern war einfach in Block und Angriff zu deutlich überlegen. Im zweiten Satz fand der TSV Rottweil dann langsam ins Spiel, leistete sich aber im Gegensatz zur Heimmannschaft vor allem im Aufschlag immer noch zu viele Fehler. Rottweils Trainer Oliver Stumpp gab darauf im dritten Durchgang seiner jüngsten Sechs das Vertrauen. Darauf entwickelte sich ein offenes Match, bei dem Rottweils Angreifer, davon vier von fünf aus der U20, endlich regelmäßig punkteten. Hätte der zweite Schiedsrichter beim Stand von 17:18 nicht eine klare Fehlentscheidung gegen den Gast getroffen, wäre vielleicht sogar die Wende geglückt. So holte sich dann doch das wesentlich routiniertere Team aus dem Zollern-Alb-Kreis beim 25:23 mit einer guten Feldabwehr und einem schönen Gegenangriff Punkt, Satz und Sieg.
Für Rottweil spielten: im Zuspiel Vincent Mattes und Oliver Stumpp; Diagonal-/Hauptangriff: Florian Friedrich; Libero: Daniel Schmuck; Annahme-/Außenangriff: Roman Gruler, Timo Hiener und Marcel Keck;  Mittelblock: Philipp Friedrich, Sebastian Mayer und Yannick Müller

U14m/w erkämpft sich Platz 1 der Platzierungsrunde - 08.12.2019

U14 streckt die Fühler aus :)U14 streckt die Fühler aus :)Foto: EstermannDie U14 des TSV Rottweil hatte in der Bezirksrunde in der Gruppenphase die Endrunde nur knapp verpasst.
In der anschließenden Platzierungsrunde hieß es sich gegen Teams aus Sindelfingen, Nagold, Herrenberg und Böblingen durchzusetzen.
Über Siege gegen VC Nagold2 (2:1) , Herrenberg1 (2:0), Sindelfingen2 (2:0), Herrenberg2 (2:0) gelang es den Spielern und Spielerinnen um das Trainerteam Tobias Stumpp, Ralf Estermann und Alisa Fleckenstein alle hinter sich zu lassen. So endete die Platzierungsrunde mit dem hervorragenden ersten Platz. Für den TSV spielten an den vier Turniertagen: Yannis Estermann, Daniel Welge, Sarah Stumpp, Joshua Märkle, Kim Hentschel, Jasmin Niebel, Max Stumpp und Julian Haas. Für das erste Halbjahr 2020 wird die U13 dann ins Turniergeschehen eingreifen. Man kann davon ausgehen, dass sich alle kräftig strecken werden, um die Endrunde zu erreichen (s. Bild)

Beffendorf mit Lufthoheit - Herren I - 01.12.2019

Beffendorfer Block zu stark für die RottweilerBeffendorfer Block zu stark für die RottweilerOhne echte Chance war der Aufsteiger TSV Rottweil nachdem sich sein Kapitän Simon Hauser beim Einschlagen in der kleinen Beffendorfer Halle am Sprunggelenk verletzt hatte. Vor allem Beffendorfs sehr groß gewachsenen Mittelangreifer machten in den ersten zwei Sätzen (25:17 und 25:21) daher den kleinen aber entscheidenden Unterschied am Netz. Rottweil gab sich aber nicht geschlagen und holte überraschend nach 16:19 und einer Aufschlagserie von Mittelblocker Sebi Mayer den dritten Satz mit 26:24 Satzpunkten. Im vierten Satz schlug Beffendorfs polnischer Neuzugang Eryk Czapka auf der Außenposition eine Etage höher ab und rückte mit 25:18 die Verhältnisse in der Bezirksliga wieder zurecht.

U18 festigt Platz zwei

Der Spaß kommt nicht zu kurz!Der Spaß kommt nicht zu kurz!Foto: FriedrichTSV Grafenau – TSV Rottweil 0:2.
Am dritten Spieltag der U18 gaben die Rottweiler Jungs auswärts in Grafenau alles um sich in der Tabelle den 2. Platz zu sichern. Beim 24:26 musste sich das Team den Satzsieg erkämpfen und tat sich vor allem im Angriff schwer zu punkten. Im zweiten Satz (11:25) hingegen zeigten sie ihre Qualitäten und vermieden eigene Fehler. Gegen Ende wechselte das Trainerduo Florian Friedrich und Valentin Mager den Debütanten Nick Franck ein, der mit einem Blockpunkt in seiner ersten Aktion seine Qualitäten unter Beweis stellte.

VC Mönsheim – TSV Rottweil 0:2.
Ein spannendes Spiel, das die Rottweiler für sich gewinnen konnten. Durch die Raffinesse und Präzision der Zuspiele von Nils Speckhardt, Nils Capellmann und Julian Stumpp konnten sie den ersten Satz mit 21:25 für sich gewinnen. Angefeuert von den mitgereisten Fans, sah das Ganze im zweiten Satz eindeutiger aus und die Mannschaft schien den Gegner bis zum 17:24 zudominieren. Durch gute Aufschläge verkürzte Mönsheim auf 22:24 und es fehlte eine letzte gute Aktion um den Sieg zu vollenden. Mit einem kühlen Kopf und klaren Gedanken fand Nils Capellmann die Lösung und spielte den zweiten Ball intelligent in die Lücke, die er gesehen hatte.
Somit setzten sich die Rottweiler Jungs auch an diesem Spieltag gegen ihre Gegner durch und stehen nun verdient auf dem zweiten Platz in der Tabelle.
TSV Rottweil: Nils Capellmann, Nick Frank, Philipp Friedrich, Nils Speckhardt, Julian Stumpp, Noah Villinger, Ben Wälde und Samuel Weiss.

Herren weiter im Soll - Herren I - 17.11.2019

Ibi Kuon fokusiert bei der AnnahmeIbi Kuon fokusiert bei der AnnahmeFoto: EstermannNach dem klaren 3:0 Erfolg gegen den Tabellenletzten Schafhausen/Mönsheim liegen die Volleyballer des TSV Rottweil auf Tabellenplatz vier. Durch das 25:19, 25:20 und 25:18 haben die Rottweiler auch erfolgreich für die 1:3 Niederlage in der Relegation Mitte April diesen Jahres Revanche genommen. In der eigenen Halle hatte Rottweil gleich einen guten Start und führte schnell durch druckvolle Aufschläge mit 8:2 Satzpunkten. Die SG kam aber mit viel Risiko sofort zurück und war beim 9:8 schon wieder am TSV dran. Zum Glück für Rottweil häuften sich aber dann wieder die Fehler im Spiel der Gäste und über 16:12 und 18:16 brachten die Rottweiler den so wichtigen ersten Satz nach Hause. Auch im zweiten Satz war die Partie bis zum 9:9 durchaus offen, das taktische Spielkonzept der Rottweiler zeigte sich über 16:11 und 21:19 zum 25:20 mit Dauer des Matches aber als überlegen. Zudem agierten In dieser Phase alle Rottweiler Spieler praktisch ohne Fehler auf konstant hohem Niveau und es brauchte im zweiten Durchgang nicht einen einzigen Spielerwechsel. Die SG Schafhausen/Mönsheim gab sich aber nicht geschlagen und hielt bis zum 7:7 nochmals voll dagegen. Erst dann gelang es allen Rottweiler Spielern zusammen mit den besseren Aufschlägen und starken Angriffsschlägen das Spiel über 14:12, 20:16 und 25:18 erfolgreich zu beenden.
In der zweiten Partie des Tages war die neugegründete Spielgemeinschaft Freudenstadt/Baiersbronn zu stark für den TSV. Mit 16:25, 20:25 und 17:25 wehrten sich die Rottweiler gegen den Tabellenführer, der in der ganzen Saison bis jetzt erst einen Satz abgegeben hat zwar redlich, waren aber insbesondere im Angriff die schwächere Mannschaft. Mit etwas mehr Konstanz in den Aktionen und größerem Kader können die Rottweiler die nächsten zwei schweren Auswärtsspiele gegen Beffendorf und Frommern jedoch auch wieder gewinnen.  
TSV Rottweil: Zuspiel Vincent Mattes; Diagonal Simon Hauser; Libero Daniel Schmuck;  Mittelblock: Philipp Friedrich, Sebastian Mayer und Yannik Volkers; Annahme-/Außenangriff: Florian Friedrich, Marcel Keck und Ibi Kuon; Trainer Oliver Stumpp.

TSV zahlt Lehrgeld - Herren I - 03.11.2019

Florian Friedrich im Angriff gesichert von seinem Bruder PhilippFlorian Friedrich im Angriff gesichert von seinem Bruder PhilippZu stark für Rottweils ersatzgeschwächtes Team war der TV Rottenburg 5 in eigener Halle. Beim 12:25, 14:25 und 25:27 musste der TSV daher viel Lehrgeld am dritten Spieltag der noch jungen Bezirksligasaison bezahlen. Vor allem in den ersten zwei Sätze sahen die Rottweiler mit vielen, relativ einfachen Fehlern schlecht aus. Doch der TSV Rottweil gab nicht auf und kämpfte sich gegen die äußerst homogene und sowohl technisch wie athletisch überlegene Rottenburger Mannschaft ins Spiel zurück. Im dritten Satz gelang es den Gästen aus Rottweil dadurch nun endlich den Spielaufbau gegen die guten Aufschläge des Gastgebers wirkungsvoll zu gestalten. Zum Schluss gab jedoch der bessere Block der Gastgeber den Ausschlag und Rottenburg verwandelte seine dritten Matchball, nachdem die Rottweiler ihren einzigen Satzball beim 25:24 nicht nutzen konnten. Der Aufsteiger aus Rottweil liegt nun auf Tabellenplatz vier. Für Rottweil gespielt haben:  Florian Friedrich, Philipp Friedrich, Roman Gruler, Simon Hauser, Timo Hiener, Marcel Keck, Vincent Mattes, Daniel Schmuck und Oliver Stumpp.

Drei männlichen Jugenden erfolgreich - 28.10.2019

Julian Stumpp im Außenangriff (Foto: Friedrich)Julian Stumpp im Außenangriff (Foto: Friedrich)Die drei männlichen Jugendmannschaften der TSV-Volleyballer liegen nach den ersten zwei Spieltagen jeweils im Mittelfeld der Tabelle. Am höchsten positioniert ist dabei die U20 von Spielertrainer Florian Friedrich. In der zweigeteilten Bezirksliga rangierten die ältesten Rottweiler Volleyball-Jungs zur Zeit auf Platz zwei. Auf Tabellenplatz vier, aber durchaus noch mit viel Potential nach oben, liegt die U18 von Trainer Valentin Mager. Bis jetzt mussten sie sich nur dem TV Rottenburg geschlagen geben. Erste Erfolge feierten auch Jüngsten Volleyballer des TSV: bei der von Ralf Estermann und Tobias Stumpp betreuten U14 gab es am zweiten Spieltag zwei Siege und ein Unentschieden. Unter anderem mit Joshua Märkle, der beim Sichtungstraining für den Bezirkskader des Jahrgangs 2007/2008 die zweite Runde erreicht hat. Neben ihm finden sich auch noch weitere, durchaus talentierte Kids in den Reihen des TSV Rottweil.

 

Herren I - Heimspieltag 20.10.2019

Rottweils Fans sehen souveräne Leistung (Foto: Estermann)Rottweils Fans sehen souveräne Leistung (Foto: Estermann)Angetrieben von seinen Fans hat der Aufsteiger zu Hause zwei souveräne 3:0 Heimsiege eingefahren. In der ersten Partie besiegte der TSV Rottweil die sehr junge Stützpunkt Mannschaft aus Rottenburg mit 25:18, 25:18 und 25:12. Beim zweiten Match gegen den Renninger SC mussten die Rottweiler nur im zweiten Satz mit zwei Auszeiten und einem Spielerwechsel beim Spielstand von 21:20 richtig dagegen halten, bevor auch dieses Spiel mit 25:12, 25:21 und 25:16 unter Dach und Fach gebracht wurde. Vor allem Außenangreifer Ibi Kuon zeigte mit perfekter Annahme, vielen Angriffspunkten und wirkungsvollen Aufschlägen eine tolle Leistung. So war Trainer Oliver Stumpp trotz des dünnen Kaders mit der Leistung seiner Mannschaft in allen Spielelementen hoch zufrieden. Aufschlag, Annahme, Zuspiel, Angriff, Block und Feldabwehr, alles stimmte an diesem Sonntag Nachmittag in der Rottweiler Doppelsporthalle. Mit viel Trainingsfleiß gilt es nun für die Männer des TSV auch in den kommenden Partien gegen vermutlich deutlich stärkere Gegner zu bestehen. Für Rottweil siegreich waren: Zuspieler Vincent Mattes, Hauptangreifer Simon Hauser, Libero Daniel Schmuck,  Mittelblocker:  Philipp Friedrich, Sebastian Mayer und Willi Jurk, Annahme-/Außenangriff Ibi Kuon, Florian Friedrich und Marcel Keck.

Herren I - Erfreulicher Saisonstart für den Aufsteiger

Mit einer hauchdünnen Niederlage sind Rottweils Volleyballer als Aufsteiger in die Bezirksligasaison gestartet. Beim letztjährigen Tabellenfünften, den Blaubären TSV Flacht 2 verlor man mit 2:3 Sätzen (28:26, 10:15, 26:24, 25:27, 16:18) und nimmt einen wichtigen Zähler für die Tabelle mit nach Hause.
Furios war beim 129 Spielminuten dauernden Kampf schon der erste Satz, bei dem der 1. Schiedsrichter beide Teams nochmals aus der Satzpause holte: Flacht musste wegen eines Wechselfehlers gegen den jungen Underdog aus Rottweil wieder auf das Spielfeld. Und dies nur unter Protest, da die Heimmannschaft schon geglaubt hatte, dass sie den ersten Satz gewonnen hätte. Beim Spielstand von 25:25 ging damit bereits der erste Satz in die Verlängerung und die Rottweiler nutzten das Momentum beim zweiten Satzball zum 28:26.
Mit Wut im Bauch und 25:10 überfuhr darauf im zweiten Satz die Heimmannschaft den Gast. Dies bedeutete eins zu eins nach Sätzen bzw. Satzausgleich. Doch Rottweil kam mit guter Annahme und souveränen Mittelangriff zurück und holte sich den dritten Durchgang mit 26:24 Satzpunkten. Auch im vierten Satz entwickelte sich erneut ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem Rottweils Jugendspieler Yannick Müller sowie die Brüder Florian und Philipp Friedrich eine tolle Leistung zeigten. Die Blaubären Flacht hatten aber den deutlich besseren Außenangriff und wehrten routiniert Rottweils ersten Matchball ab. Als Rottweil darauf in der Annahme auch noch plötzlich etwas wackelte, hieß es wiederum Satzausgleich mit zwei zu zwei Sätzen.
Beide Teams hatten damit schon einen Zähler sicher, darüber zufrieden war in der Halle aber niemand. Der Kampf ging weiter: Der Spielfilm im Tiebreak aus Rottweiler Sicht lief dann über 4:4, 7:8, 13:14, 16:15 (zweiter Matchball für Rottweil) und 16:18, mit dem das etwas routiniertere Team aus Flacht schließlich seinerseits seinen dritten Matchball nutzte.
Flacht ist durch den 3:1 Sieg im davorgehenden Match gegen Renningen Tabellenführer. Der TSV Rottweil rangiert nach dem ersten Spieltag hinter Beffendorf auf Platz sieben und damit dem Relegationsplatz.    
Für Rottweil am Start waren: im Zuspiel Vincent Mattes und Oliver Stumpp; Diagonal-/Hauptangriff: Florian Friedrich; Annahme-/Außenangriff Marcel Keck, Roman Gruler und  Yannick Müller; Mittelblock: Yannik Volkers, Sebastian Mayer und Philipp Friedrich.